Die Generalversammlung 2013 wurde gemäß ordentlicher Einladung am 04.03.2013 abgehalten.

 

Der Vorstand wurde nach Diskussion beauftragt zur nächsten Delegiertenversammlung einen Antrag zu formulieren die Wahl zum Ehrenmtiglied zu überarbeiten bzw. zu ändern.

Ein Punkt stellt die Annahmequote der Wahl dar. In Zukunft soll ein Mitglied mit 3/4 - Mehrheit der Anwesenden zum Ehrenmitglied gewählt werden. Weiterhin soll aufgrund des "gefühlt" exponentiellen Wachstums der Zahl der Ehrenmitglieder in Zukunft nicht mehr jedes Mitglied ein Stimmrecht haben, sondern die Gesamtheit der Anwesenden Ehrenmitglieder nicht mehr Stimmen erhalten wie ein einzelner Zug des Bürgerschützenvereins.

 

Zum Hintergrund:

Auf der Delegiertenversammlung 2012 waren 14 Stimmberechtige Ehrenmitglieder Anwesend und hatten damit fast soviel Stimmrecht wie drei Züge (Je Zug 5 Stimmberechtige).

Der dritte Zug möchte in Zukunft die "Ehre" der ganz besonderen Verdienste um den Bürgerschützenverein wieder stärker im Vordergrund gerückt wissen und auch den Umstand dass ein Ehrenmitglied mit einer überzeugenden wie auch absoluten Mehrheit die Ehre erhält. Dies ist für das zu ernennende Mitglied von großer Bedeutung.In diesem Zusammenhang wurde auch festgehalten den Antrag so zu erweitern, dem Vorstand des Schützenvereins die (letzte) Entscheidung zu überlassen ob ein vom Zug vorgeschlagenes Mitglied auf der Delegiertenversammlung ernannt werden kann oder nicht.

 

 

Wer noch einmal den Bericht zur Generalversammlung 2012 lesen möchte klickt >> hier <<. Zur Erinnerung: Die auf der Versammlung 2012 vorgelegte Entwurf der Zugordnung wurde in den begehrten Änderungen nicht vorgelegt. Sie hat also keine Gültigkeit.