Aufgrund entsprechender Nachfrage wird in Fürstenau bei Waffen - Schmidt im dritten (oder wahrscheinlicher) vierten Quartal 2011 wieder ein Böllerkurs angeboten werden.

Der Termin ist noch nicht festgelegt worden, richtet sich aber natürlich danach wann die entsprechende Teilnehmerzahl erreicht worden ist. Je mehr Anmeldungen wir haben, desto früher und auf unsere Wünsche zugeschnittenen Termin können wir realisieren. Zu Bedenken ist, dass die notwendige Voraussetzung zur Teilnahme an einem Kurs die abgechlossene Zuverlässigkeitsprüfung ist, für welche sechs Wochen kalkuliert sein will. Diese beantragt man beim Ordnungsamt der Stadt (oder bei der Kreisverwaltung). Hat man diese erhalten, kann man an einem Kurs teilnehmen und erlernt den Umgang alles was es zu wissen gibt. Daher ist es ratsam in nächster Zeit die Zuverlässigkeitsprüfung zu beantragen. Weitere Informationen findet sich in der FAQ oder wer noch mehr Fragen hat kann gerne Herbert Eckmeyer oder einen aktiven Buergerartilleristen befragen.
  • Man sucht sich einen Ausbilder (Adressen stehen im Internet und sind bei uns zu erhalten)

  • Dieser schickt dann einen Vordruck für eine Unbedenklichkeitsbescheinigung.

  • Damit geht man zum Ordnungsamt der Stadt (oder zur Kreisverwaltung) und lässt sie ausstellen.

  • Mit dieser Unbedenklichkeitsbescheinigung nimmt man dann an einem sogenannten Böllerkurs teil. Der dauert ungefähr einen Tag und schließt mit einer Prüfung ab. Die Durchfallquote ist in der Regel gering!

  • Da man jetzt weiß, wie man Schwarzpulver aufbewahren muß, überlegt man sich, wie man die Vorschriften dafür selbst erfüllen kann.

  • Mit diesem Prüfungszeugnis und einem Aufbewahrungskonzept geht man dann erneut zum Ordnungsamt und beantragt die Erlaubnis nach § 27 des Sprengstoffgesetzes.